Mallorca Reiseführer

Entdecken Sie mit unserem Mallorca Reiseführer die unberührten und spannenden Seiten. Durch exotische Naturwälder und malerische, einsame Buchten, bis hin zum türkisblauen Meer und unendlich langen, weißen Sandstränden. Tauchen Sie mit unserem Reiseführer für Mallorca in einen Traum aus Märchen, Sonne, Sand und einer unendlichen Entspannung ein. Leben Sie für ein paar Tage oder Wochen wie ein König im Paradies. Direkt im Trubel der Insel Mallorca oder abseits in den schönsten Oasen der Balearen Insel. Überwältigt von großen Natureindrücken, können Sie das Leben wie an sonst kaum einem anderen Ort einfach genießen. Restaurants mit den feinsten Köstlichkeiten aus aller Welt sorgen für Gaumenfreuden ohne Gleichen.

Fahren Sie mit der Maus über die Landkarte Mallorcas um zu den jeweiligen weiteren Informationen zu gelangen.

Allgemeine Informationen zur Balearen Insel Mallorca wie Flora & Fauna und Geschichte finden Sie weiter unten.

Portals Nous Hafen Cala d'Estellencs Bonaire Port de Soller Gorg Blau Son Gual Golf Platja des Caragol Mal Pas Cala Vinyes Cala Tuent Cala Torta Cala Mandia Petra Ariany Iglesia Santa Maria la Mayor Bootsausflug von Alcudia Ausflug mit Schiff Cala Ratjada Flughafen Sant Jordi Portals Nous Sant Andreu Apóstol Església de Sant Jaume Sa Dragonera La Seu Santuari de Sant Salvador Der rote Blitz Cap Formentor Sierra de Tramuntana Golf de Poniente Sa Vinyola Vall d'Or Golf Son Vida Son Muntaner Golf Real Club Bendinat Pula Golf La Reserva Rotana Golf Golfpark Puntiro Golf Mallorca Golf Son Termens Golf Son Quint Golf Son Antem Golf Santa Ponsa Golf Pollenca Golf Maioris Golf Andratx Club de Golf Alcanada Capdepera Golf Canyamel Golf Cala Blava Cala Moreia Sillot S'Amarador Platja d'es Carbo Cala Fornells Cala Major Cala Portals Vells Can Pastilla Playa de Palma Playa de Formentor Cala Magrana Cala Anguila Cala Romantica Ses Covetes Cala Barques Cala Deia Sant Elm S'Arenal de Sa Canova Sa Calobra S'Arenal Portals Nous Port des Canonge Playa de Muro Cala Pi de la Posada Palmanova Font de sa Cala Es Trenc Es Barcares Colonia Sant Jordi Camp de Mar Calas de Mallorca Cala Pi Cala Murada Cala Morlanda Cala Mondrago Cala Mitjana Cala Mesquida Cala Llombards Cala Figuera Cala Bona Cala Agulla Establiments Sa Pobla Es Llombards Bendinat Lloret de Vistalegre Biniamar Bunyola Xorrigo Vilafranca Valldemossa Son Vida Son Servera Son Serra de Marina Son Macia Son Gual Son Comes Son Carrio Soller Sineu Ses Salines Ses Rogetes Ses Coves Sencelles Selva Santanyi Santa Ponsa Santa Maria Santa Margalida Santa Eugénia Sant Joan San Lorenzo Sa Rapita Sa Mola Sa Coma S'Horta S'Aarraco Randa Puigpunyent Porto Petro Porreres Pollenca Port de Alcudia Port de Pollenca Cap de Formentor Bonaire Alcudia Crestatx Campanet Caimari Alcanada Can Picafort Muro Buger Moscari Fornalutx Orient Inca Llubi Lloseta Alaro Concell Biniagual Arta Canyamel Costa de los Pinos Cala Millor Porto Colom Cala d'Or Felanitx Manacor Campos Llucmajor Algaida Montuiri Pina Cabaneta Marratxi Esporles Magaluf Calvia Es Capdella Andratx Port Andrax Galilea Estellencs Banyalbufar Porto Cristo Peguera Palma de Mallorca Mancor de la Vall Es Verger Deia Costitx Colonia de Sant Pere Cas Concos Capdepera Cala San Vicente Cala Ratjada Binissalem Betlem

Mallorca Daten & Fakten

Hauptstadt Palma de Mallorca
Amtssprache Katalanisch, Spanisch
Einwohner 859.289 (Stand 2015)
Fläche 3.603 Quadratkilometer
Höchste Erhebung 1.445 Meter
Inselhauptstadt Palma
Inselhauptstadt Palma

Geographie Mallorcas

Mallorca ist die größte der balearischen Inseln, die im westlichen Mittelmeer vor der Küste Spaniens liegen.

Das Festland ist etwa 170 km entfernt. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt 78 Kilometer, die Ost-West-Ausdehnung 98 Kilometer.

Der Westen wird von den Bergen der Sierra de Tramuntana dominiert. Hier befindet auch Mallorcas höchste Erhebung, der 1.445 Meter hohe Puig Major.

Zur Inselmitte hin geht die Tramuntana in die Ebene Es Plà über, die für die Landwirtschaft von großer Bedeutung ist und auch als Kornkammer Mallorcas bezeichnet wird.

Im Osten erhebt sich ein weiterer kleinerer Gebirgszug, die Llevante. Der höchste Gipfel ist der 561 Meter hohe Puig Morei.

Eine Sonderstellung nimmt die dichtbesiedelte Region um die Inselhauptstadt Palma ein, in der rund die Hälfte der mallorquinischen Bevölkerung lebt. Weitere größere Städte sind Manacor mit etwa 40.000 Einwohnern und Inca mit 31.000 Einwohnern.

Mallorca besitzt keine natürlichen Seen oder Flüsse. Stattdessen sind auf der ganzen Insel sogenannte Torrentes (Sturzbäche) verbreitet: Sie nehmen nach heftigen Regenfällen das Wasser auf und leiten es zum Meer ab. Ansonsten sind sie ausgetrocknet.

Der längste Sturzbach ist der Torrente Gros, der über 25 Kilometer von der Tramuntana nach Palma verläuft und ca. fünf Kilometer östlich der Innenstadt ins Mittelmeer mündet. Berühmt ist der Torrent de Pareis, der an der spektakulären Bucht von Sa Calobra ins Meer fließt.

Zwei Talsperren in der Tramuntana – Gorg Blau und Cúber – sichern die Trinkwasserversorgung der Insel und sind aufgrund ihrer idyllischen Lage in den Bergen zwei beliebte Ausflugsziele.

 

Das Klima Mallorcas

Das milde Klima Mallorcas lockt Touristen ganzjährig auf die Insel.

Im Sommer erreichen die Temperaturen selten mehr als 30 Grad, während sie im Winter kaum unter 5 Grad fallen. Niederschläge sind selten. Lediglich im Herbst kann es zu starken Regenfällen und Stürmen kommen.

Im Winter fällt in den Höhenlagen der Tramuntana ab und zu sogar etwas Schnee. Bereits im Februar-März steigen die Temperaturen wieder an und mit der Mandelblüte beginnt die für viele Einwohner und Gäste schönste Jahreszeit auf der Insel.

Flora und Fauna auf Mallorca

Auf Mallorca wurden mehrere Naturschutzgebiete angelegt um die einheimischen Arten zu schützen.

Der 1646 Hektar große Naturpark s'Albufera im Norden ist eines der letzten verbliebenen Feuchtgebiete der Insel, in denen seltene Wasservögel wie die Teichralle, das Kammblässhuhn und die Weißkopfruderente heimlich sind. Viele Zugvögel rasten hier auf ihrem langen Weg zwischen Nordeuropa und Afrika.

Ein weiteres wichtiges Schutzgebiet ist der Naturpark Mondragó im Osten der Insel. Naturliebhaber können außerdem an Bootsausflügen auf die vorgelagerte unbewohnte Insel Sa Dragonera unternehmen, auf der zahlreiche Echsen und Vögel leben, darunter die endemische Dragonera-Eidechse.

Rund 10% der mallorquinischen Flora sind endemische Pflanzen. Viele der ursprünglichen Steineichen- und Kiefernwälder wurden von der Landwirtschaft verdrängt, so dass heute Nutzbäume wie Olivenbäume, Zitronenbäume, Orangenbäume und natürlich die  berühmten Mandelbäume dominieren.

Dem aufmerksamen Wanderer werden jedoch am Straßenrand noch viele andere Pflanzen auffallen, zum Beispiel die wilde Pistazie (Pistacia lentiscus) und der Meerfenchel (Crithmum maritimium), der gerne zum Kochen verwendet wird.

Die Bevölkerung Mallorcas

Der Ausländeranteil auf Mallorca liegt bei etwa 21% der Bevölkerung. Davon entfällt der größte Teil auf Deutsche (3,54% der Einwohner Mallorcas), sowie auf Marokkaner (2,07%) und Briten (1,84%).

Einen großen Anteil der Ausländer stellen auch Zuwanderer aus Südamerika, die sich in Spanien und vor allem auf Mallorca bessere Zukunftschancen durch die Arbeit im Tourismus versprechen. Während die Einwohnerzahl in Spanien insgesamt leicht sinkt, nimmt sie auf Mallorca weiter zu.

Die Einheimischen werden Mallorquiner genannt.

Nach dem langjährigen Verbot der katalanischen Sprache und ihrer Unterarten während der Franco-Diktatur wachsen Mallorquiner heute wieder zweisprachig auf: Die meisten von ihnen sprechen Katalanisch und Spanisch. Dabei verwischen sich durch die Zuwanderung vom Festland die Grenzen zwischen dem Festland-Katalanisch und dem auf der Insel gesprochenen katalanischen Dialekt Mallorquin.

Berühmte Einwohner Mallorcas

Über Jahrhunderte brachte Mallorca immer wieder große Persönlichkeiten hervor, nach denen heute noch viele Straßen benannt sind.

Hohes Ansehen genießt beispielsweise der Philosoph und Autor Ramon Llull, der im 13. Jahrhundert das erste Werk der katalanischen Literatur schuf.

Der aktuell bekannteste lebende Mallorquiner ist zweifellos der Tennisspieler Rafael Nadal.

In seiner Heimatstadt Manacor gründete er die Fundación Rafa Nadal, die bedürftige Kinder unterstützt. Das astronomische Observatorium von Mallorca benannte 2003 einen Asteroidengürtel 128036 Rafaelnadal.

Zahlreiche ausländische Prominente haben Mallorca zu ihrem zweiten Wohnsitz gemacht und sich dort auch engagiert. So ließ der Hollywood-Schauspieler Michael Douglas das Kulturzentrum Costa Nord bei Valldemossa bauen. Seine luxuriöse Finca S'Estanca, die einst für den österreichischen Erzherzog  Ludwig Salvador erbaut wurde, verkaufte der Star mittlerweile.

Auch deutsche Stars sind häufig auf Mallorca anzutreffen, darunter Supermodel Claudia Schiffer, die in Camp de Mar eine Finca ihr Eigen nennt, Starkoch Tim Mälzer und Herbert Grönemeyer.

Zum Treff der deutschen B-Promis hat sich der Ort Santa Ponsa entwickelt: Hier haben u.a. Dieter Bohlen, Costa Cordalis, Jürgen Drews und Daniela Katzenberger ein Haus.

Die Geschichte Mallorcas

Zahlreiche Völker haben auf Mallorca ihre Spuren hinterlassen. Funde belegen eine Besiedlung Mallorcas vor etwa 4000 v.Chr. Als erste Hochkultur gilt das Talaiotikum, das von etwa 1300 v.Chr bis 123 v.Chr. dauerte. Mit der Ankunft der Römer ging diese Kultur unwiderruflich unter. Die Römer gründeten die beiden Städte Palmensis (Palma) im Süden und Pollentia (bei Alcudia) im Norden.

Ein Meilenstein der mallorquinischen Geschichte war die Eroberung der Insel durch die Mauren 902.

Sie legten ein neues Bewässerungssystem an und hinterließen wunderschöne Anlagen wie die Gärten von Alfabia bei Bunyola.

Die islamische Epoche ging 1229 mit der Reconquista durch  Jaume I. von Aragon und Katalonien zu Ende. Heute erinnern die vielen "Moros y Cristianos"-Volksfeste an die Zeit der maurisch-christlichen Auseinandersetzungen. Unter seinem Nachfolger Jaume II. entstanden viele der heute meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Mallorcas wie die Kathedrale La Seu.

Über viele Jahrhunderte wurde Mallorca vom spanischen Festland aus regiert. Mit dem Tod des Diktators Franco kehrte Spanien 1976 zu einer parlamentarischen Monarchie zurück. Die Balearen mit Mallorca erlangten 1983 eine gewisse Selbständigkeit als autonome Region zurück und führten ihre eigene Sprache Katalanisch wieder ein.

Auf Mallorca unterwegs: Die Infrastruktur

Die mallorquinische Infrastruktur ist im Allgemeinen hervorragend.

Ein dichtes Netz an Landstraßen verbindet sämtliche Teile der Insel miteinander.

Zu den wichtigsten Verbindungen gehören (von der Hauptstadt Palma ausgehend) folgende Straßen:

·         MA-19 in den Südosten (Llucmajor, Campos, Cala d'Or),

·         MA-15 in den Nordosten (Manacor, Arta, Cala Ratjada)

·         MA-13 in den Norden (Inca, Alcúdia)

·         MA-1 in den Südwesten (Palmanova, Andratx)

Die Hauptstadt Palma selbst ist von der mehrspurigen Ringstraße MA-20 umschlossen. Die Beschilderung ist durchgängig sehr gut und auch kleine Dörfer und abgelegene Fincas sind gut zu erreichen.

Auf den Bergstraßen in der Tramuntana ist Vorsicht geboten.

Nichts für schwache Nerven ist die berühmt-berüchtigte "Schlangenstraße" von Sa Calobra, die MA-2141, die sich über zwölf Haarnadelkurven in Richtung Meer hinab schlängelt. Dazu gehört eine 270 Grad-Kurve, die unter sich selbst hindurch führt.

Wer den Mietwagen einmal stehen lassen will, nutzt das hervorragend ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz: Busse fahren in den jeden Winkel der Insel. Dazu erhielt Palma 2007 die erste U-Bahn, die von der Plaza d'España zur Universität (M1) bzw. zum Vorort Marratxi (M2) führt.

Auch das Eisenbahnnetz wird sukzessive ausgebaut. Derzeit bestehen Verbindungen von Palma nach Inca, Sa Pobla, Sineu und Manacor. Daneben verkehrt die berühmte Ferrocarril de Sóller, die vor allem touristisch genutzte alte Bummelbahn durch die malerische Tramuntana.

Die Stromversorgung entspricht deutschem Niveau, die Wasserversorgung hält sogar den touristischen Massenansturm im Hochsommer aus.  

Dank der Abschaffung der Roaminggebühren ist die Nutzung des eigenen Smartphones in Spanien kein Problem mehr. Die wichtigsten Mobilfunkanbieter in Spanien sind Movistar, Vodafone und Orange und die Abdeckung ist hervorragend. Nur in der Tramuntana kann es gelegentlich zu Funklöchern kommen.

Wirtschaft und Tourismus auf Mallorca

Wirtschaft und Tourismus sind in Mallorca nur zusammen zu nennen. 

Der Tourismus hat dafür gesorgt, dass Mallorca heute das höchste Pro-Kopf-Einkommen erzielt und macht etwa 75% der gesamten Wirtschaftsleistung der Insel aus.

Dahinter folgen weit abgeschlagen die Landwirtschaft und die Bauindustrie. Früher wichtige Wirtschaftszweige wie die Fischerei und die Herstellung von Lederwaren sind dagegen nur noch von geringfügiger Bedeutung.

Der Tourismus auf Mallorca befindet sich derzeit im Wandel.

Vor allem die Belastung durch den "Billigtourismus" in Urlauberhochburgen wie der Playa de Palma und die fortschreitende Bebauung der Küste werden zunehmend diskutiert. Die balearische Regierung setzt sich für eine Modernisierung und Aufwertung der Tourismuszentren ein und erhebt zur Finanzierung seit 2016 eine Ökosteuer (Ecotasa). Diese soll 2018 verdoppelt werden.

Dazu wirbt Mallorca verstärkt um Naturliebhaber und Aktivurlauber, die in der Nebensaison die Insel erkunden und sich sportlich betätigen woll

Sport & Kultur auf Mallorca

Das Sportangebot auf Mallorca ist schon jetzt umfangreich und vielfältig: An den Küsten stehen zahlreiche Wassersportangebote vom Segeln über Trendsportarten wie Kitesurfen und Stand-up-Paddling bis zum Tauchen zur Verfügung.

Ein dichtes Netz an Wander- und Radwegen durchzieht die Insel.

Viele Radprofis nutzen Mallorca im Frühling zur Vorbereitung auf die neue Saison. Weitere beliebte Aktivitäten sind Klettern und Canyoning in der Tramuntana und das Golfspiel auf gepflegten Plätzen.

Tennis spielt seit den internationalen Erfolgen des Mallorquiners Rafael Nadal ebenfalls eine große Rolle auf der Insel. Pferdefreunde können kurze oder mehrtägige Ausritte auf der Insel buchen.

Das kulturelle Leben Mallorcas findet vor allem in der Hauptstadt Palma statt. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Museen und Galerien zeigen eine ganz andere Facette Mallorcas.

Die wichtigsten Theater sind das Teatre Principal und das Auditorium de Palma. Hier sind häufig Tourneen vom Festland zu Gast, die auch für Touristen von Interesse sein können.

Komplett auf Touristen ausgerichtet ist die Theatershow Son Amar mit eingeschlossenem Dinner. Ebenfalls touristisch, aber weit günstiger ist die "Pirates Adventure"-Show am Ortsrand von Magaluf.