Alcúdia im Mallorca Reiseführer

Alcúdia im Mallorca Reiseführer - die historische Stadt im Norden bietet Sehenswürdigkeiten und tolle Strände, ideal für den Familienurlaub
Fahren Sie mit der Maus über die Mallorca Karte, um sie zu vergrößern.

Der Geheimtipp Alcúdia

Eine für die Inselverhältnisse größere Gemeinde mit fast 19.300 Einwohnern auf einer Fläche von ungefähr 60 m² ist Alcúdia. Die Gemeinde teilt sich in 6 Orte auf.

Der Ort Alcúdia selbst hat 6650 Einwohner. Dennoch bis heute ein Geheimtipp. Deutsche Bewohner sind bislang nur mit 3 Prozent in dieser traumhaften Gemeinde vertreten. 

Der Stadtkern liegt direkt auf einem Bergsattel zwischen der malerischen Bucht von Pollença und den Buchten von Alcúdia. Beide sind durch eine flache Bergkette voneinander abgetrennt. 

Östlich befindet sich die Halbinsel Victória am sa Talaia, die heute als Ferieninsel genutzt wird aber teilweise über bergiges Massiv verfügt. Wodurch die Besiedlung der Insel nur teilweise gegeben ist. 

Besonders attraktiv ist der bis heute erhalten gebliebene Stadtkern, der für zahlreiche romantische Momente und zum langen Verweilen verführt.

Kleine, malerische Gässchen ziehen sich durch die Stadt, vorbei an reizvollen Geschäften und interessanten Sehenswürdigkeiten. Verpassen sollten Sie auf keinen Fall den Sonntagsmarkt. Ein absoluter Höhepunkt.

Alcudia im Norden Mallorcas
Alcudia im Norden Mallorcas

Der träumerische Hafen Port d'Alcúdia der Stadt liegt südlich gelegen an der bezaubernden Bucht von Alcúdia. Die Küste verläuft auf fast 30 Kilometern und birgt bis heute noch viele Geheimnisse.

Der bezaubernde Jachthafen wird eingerahmt von exotischen Palmen und einem mediterranen Flair. Alles wirkt so ruhig und entspannt.

Gleich gegenüber dem Jachthafen befindet sich ein schöner Sandstrand, der sich zahlreiche Meter in die Länge zieht.

Das kristallblaue Meerwasser ist flach und bietet einen grandiosen Blick auf den weiten Horizont, auf der anderen Seite einen Ausblick auf die wunderschönen Bergkulissen. 

Strand in Aucanada bei Alcudia
Strand in Aucanada bei Alcudia

Die Strände von Alcúdia

In der Gemeinde Alcúdia lassen sich unzählige malerische Strände und Buchten finden. Es fällt schwer, diese alle aufzuzählen. Sie sollten sich viel Zeit nehmen, um die Vorzüge der einzelnen Strände zu erkunden.

Platja des Morer Vermell

Dieser Strand ist wirklich traumhaft und liegt 1,5 Kilometer von Alcúdia entfernt.

Feiner weißer Sandstrand, der sich über eine lange Fläche friedvoll erstreckt. Unsagbare Ruhe. Das Meeresrauschen ist in allen Facetten hörbar. Kristallklares Wasser. 

Umgeben von einem dichten Pinienwald, der den Strand beinahe vollkommen unberührt aussehen lässt. Ein wahrer Traumstrand.

Platja de Can Cap de Bou

Ein schmaler Sandstrand. Die Straße führt direkt oberhalb entlang.

Dieser idyllische Strand ist nicht so sehr zum Baden geeignet, als viel mehr für die Sportbegeisterten. Er liegt direkt an der MA 2220 (zwischen Port de Pollença und Alcúdia) und ist das Mekka für den Wassersport. Das Wasser ist kristallklar und recht flach. Für einen Badeaufenthalt stört jedoch die befahrene Straße.

Platja sa Marina d’Alcúdia

Am nördlichen Ende von Alcúdia liegt dieser kleine wunderschöne Sandstrand, nahe der MA 2220.

Der Sa Marina schließt sich an eine lange Strandkette an, wird aber zumeist nur von den direkten Bewohnern genutzt. Dennoch erhalten Sie von hier aus eine grandiose Aussicht auf die gegenüberliegenden Berge.

Es Corral d’en Bennàssar

Eine Bucht von Pollença mit einer sehr felsigen Küste, die flach ins mehr Meer abfällt. Ein wunderschöner Badestrand, mit genussvollen Eindrücken.

Platja de Sant Joan (Platja de sa Font)

Ein traumhafter Sandstrand, der sich südlich der Bucht von Pollença befindet. Auch hier ist das Wasser flach, sodass vor allem Familien mit kleinen Kindern ihre Freude beim Baden haben werden. 

Platja des Coll Baix

Nordöstlich von Alcúdia befindet sich dieser Kieselstrand, der vor allem durch die Landschaft reizt. Der Strand ist von Hängen und Bergwelten umgeben, die sich von hier langsam in die Höhe ziehen und dabei zu imposanten Blicken verleiten.

Der Strand ist etwas 220 Meter lang und 50 Meter breit. Das kristallklare Wasser ist flach und reizt zum langen Verweilen.

Golfen in Alcúdia

Alcanada Golfclub

Club de Golf Alcanada

Club de Golf Alcanada ist ein 18-Loch-Golfplatz, der stets die besten Bewertungen erhält und zahlreiche Herausforderungen für den Profi bietet. Aber auch Beginner sind in diesem Club gerne gesehen.

Durch die direkte Lage am Meer haben Sie einen unvergleichbaren Ausblick, der schnell zum Träumen anregt.

20 Rangeabschläge (10 davon überdacht) stehen zur Verfügung. Putting Green Pitching Green, Chipping Green und ein Übungsbunker sind vorhanden. 

Eine Anmeldung ist stets erforderlich. 

Golf Pollença

Golf Pollença ist ein charakteristischer 9-Loch-Golfplatz in Pollença mit wirklich gut gepflegten Fairways. Inmitten von alten Olivenbäumen, zwei Seen und einem Höhenunterschied bis zu 35 Metern können Sie nach Lust und Laune golfen und dabei die malerische Aussicht auf das Meer und die Berge genießen. 

La Reserva Rotana

La Reserva Rotana ist ein privater 9-Loch-Golfplatz, auch für Anfänger jederzeit geöffnet. Driving Range, Putting Green, Chipping Green, Wasserhindernisse und Übungsbunker sind vorhanden.

Zutritt haben Hotel- und Restaurantgäste, da sich der Golfplatz direkt neben dem Hotelrestaurant La Reserva Rotana befindet.

Tourismus und andere Sehenswürdigkeiten in Alcúdia

Noch heute sind immer wieder kleinere und größere Höhlen zu finden, die seit Jahrtausenden versteckt unter der Erde ruhen und ehemals als Begräbnisstätten dienten.

Die Gemeinde war bereits ab 2000 v. Chr. Besiedelt. Die ersten Höhlen lassen sich auf 1300 v. Chr. zurückdatieren. Zahlreiche Ruinen erzählen noch heute von der römischen Belagerung im Jahre 123 v. Chr. Dabei wurde im Jahre 70 v. Chr. die Stadt Pollentia, südlich zur Stadtmauer von Alcúdia gegründet.

Bis zur Plünderung der Vandalen (426 n. Chr.) erlebte die Stadt eine wahre Blütezeit. Später erfolgten dann Eroberungen durch Mauren und Araber. Aus dieser Zeit stammt auch der Entwurf der heutigen Stadt, als auch der Name (übersetzt: der Hügel), der auf die muslimische Herrschaft zurückgeht. 

Aus all diesen Eroberungsfeldzügen lassen sich bis heute vielerorts rund um Alcúdia zahlreiche Ruinen und Überbleibsel finden, die lebhaft die verhängnisvolle Geschichte der Insel erzählen.

Zwischen 1360 und 1500 entwickelte sich die Stadt zu einem wichtigen Handelszentrum. Bereits 1523 wurde Alcúdia unter König Karl I. von Spanien (Hause Habsburg) zur Stadt ernannt.

Ein Grund, warum heute noch der Habsburger Doppeladler im Stadtwappen erkennbar ist. Aber auch Piraten machten sich im 1600 Jahrhundert an der Stadt zu schaffen. Aus diesem Grunde wurde die Stadtmauer, deren Reste noch heute ersichtlich sind, durch einen zweiten Mauerring erweitert. 

Aus dieser langen Geschichte gehen vor allem zahlreiche Klöster und Kirchen hervor, die zu den Sehenswürdigkeiten schlechthin gehören.

Altstadt Alcudia
Altstadt Alcudia

Die entzückende Kirche „Heilige Anna“ wurde im gotischen Stil im 13. Jahrhundert errichtet, südlich der Stadtmauern. Eine bis heute gut erhaltene Kirche, die trotz der geringen Bauweise immer wieder überrascht. 

Zwischen 1882 und 1893 wurde die Església de Sant Jaume im neugotischen Stil errichtet. Sie befindet sich am Südwestrand der Altstadt, direkt in einer Lücke der Stadtmauer. Neben der Pfarrkirche Sant Jaume befindet sich die „Kapelle des wundertätigen Christus“. Erbaut im Renaissance-Stil zwischen 1675 – 1967.

Die dort aufbewahrte Christusstatue stammt aus dem Jahre 1507. 

Wer die Geschichte näher erleben möchte, sollte einen Ausflug nach Pollentia machen und dort die Ausgrabungen der römischen Stadt besichtigen. Rund um die Stadt Alcúdia befinden sich bis heute noch viele unentdeckte Höhlen.

Bisher bekannte sind dabei teilweise zur Besichtigung freigegeben. Ebenso befindet sich an der nördlichen Gemeindegrenze zu Pollença das kleine Albufera. Ein Sumpfgebiet auf über 212 Hektar, welches seit 2012 als Naturreservat gilt.

Església de Sant Jaume
Església de Sant Jaume

Die Anreise nach Alcúdia

Um nach Alcúdia zu gelangen sollten Sie mit dem Flugzeug nach Palma anreisen. Vor dort aus können Sie direkt am Flughafen ein Taxi nehmen oder auch einen Mietwagen. Zahlreiche Vermieter stehen zur Verfügung.

Alternativ können Sie sich aber auch für den Bus entscheiden. Vom Flughafen müssen Sie zunächst mit dem Bus in Zentrum (Dauer ungefähr 20 Minuten), zur Plaza de Espana. Der große Busbahnhof liegt von dort aus 300 Meter entfernt. Die Busse nach Alcúdia fahren regelmäßig. 

Wetter und Klima in Alcúdia

In der Umgebung herrscht ein mildes subtropisches Klima.

Die jährlichen durchschnittlichen Temperaturen liegen bei 16,9 Grad Celsius, wobei die Tiefstwerte meistens nicht unter 13,4 Grad Celsius fallen. Geht man von den niedrigsten Wassertemperaturen aus, liegen diese in der Bucht von Alcúdia im Februar um 12,3 Grad Celsius.

Im Sommer um 25,7 Grad Celsius. Der Sommer in dieser Gegend ist recht trocken. Insgesamt kommt man im Jahr auf 82 Regentage.

Fotos von Alcúdia

Fincas in der Nähe von Alcudia mieten

NEW RENDERED