Mandelblüte Mallorca

Mandelblüte auf Mallorca

Wenn sich auf Mallorca ganze Landstriche in ein zartes Blütenmeer aus weiß und rosa verwandeln, ist die Zeit der Mandelblüte gekommen. Viele Menschen reisen ganz bewusst in diesen Wochen im Februar auf die Mittelmeerinsel um den einzigartigen Zauber der Natur zu erleben. Verbinden auch Sie dieses einzigartige Erlebnis mit einem Urlaub in einer Finca

Mandelblüte auf Mallorca - Was steckt dahinter?

Sagenhafte sieben Millionen Mandelbäume sind über die ganze Insel verteilt. Dabei ist Mandelbaum nicht gleich Mandelbaum: Kenner unterscheiden rund 120 verschiedene Sorten, die in den einzelnen klimatischen Regionen Mallorcas gedeihen und alle ihre eigenen speziellen Duftnoten besitzen. Zu verdanken hat Mallorca seinen pastellfarbenen Frühlingsschatz den Mauren, die die Insel im frühen Mittelalter besetzten. Sie brachten die ersten Mandelbäume aus ihrer orientalischen Heimat mit um weiterhin köstliche Spezialisten wie Mandelmilch und Marzipan zu genießen. Mauren sind Berberstämme aus Nordafrika, meist als Nomaden lebend. 

Über Jahrhunderte führten die Mandelbäume eher ein Schattendasein, ehe im 19. Jahrhundert Rebläuse den größten Teil der mallorquinischen Weinberge zerstörten. Statt neue Weinberge anzulegen, entschieden sich die Bauern für das Anlegen großer Mandelbaumplantagen um die Nachfrage nach spanischen Spezialitäten wie dem Turrón (einer mit Marzipan verwandten Süßspeise) zu befriedigen.

Heute hat der kommerzielle Mandelanbau auf Mallorca aufgrund des internationalen Preisverfalls an Bedeutung verloren. Über 60% der weltweiten Mandelernte stammt aus den USA. Spanien folgt mit etwa einem Zehntel der Menge auf dem zweiten Platz.

Die auf Mallorca angebauten und geernteten Mandeln werden in erster Linie in regionalen Erzeugnissen wie Turrón, Mandelkuchen und Mandellikör verwendet, sowie für Öle, Cremes und sogar Parfüms.

Viele ehemalige Mandelbaumplantagen wurden aufgegeben, so dass die Bäume heute halb verwildert in malerischen alten Hainen blühen. Ein traumhafter Anblick für den Wanderer!

Ein bisschen Expertenwissen: Die weißen Blüten weisen auf Süßmandelbäume hin, die rosafarbenen Blüten auf Bittermandeln.

Wann findet die Mandelblüte auf Mallorca statt?

Aufgrund der geografischen und klimatischen Gegebenheiten zieht sich die Mandelblüte auf Mallorca über mehrere Wochen hinweg. Bereits Ende Januar öffnen die ersten Mandelblüten in der wärmeren Ebene ihre Knospen, während die letzten Mandelbäume in den Höhenlagen der Tramuntana erst Anfang März blühen.

Um die Mandelblüte auf Mallorca in ihrer ganzen Pracht zu erleben, empfiehlt sich die Zeit von Mitte bis Ende Februar.

Wer bereits früher anreist, kann am ersten Sonntag im Februar die "Firó de la Flor D'Amtler" in Son Servera besuchen, das offizielle Mandelblütenfest der Insel. Dabei präsentieren die Mandelbauern Mallorcas die ganze Vielfalt der mallorquinischen Mandelproduktion: Traditionelle Gebäckstücke wie den Gató de Almendra genannten Mandelkuchen und Ensaimades, frisch zubereitete Mandelmilch und mit Mandeln gefüllte Spanferkel sind hier ebenso zu finden wie Naturkosmetikprodukte aus privater Herstellung, Öle und Holzschnitzereien aus Mandelholz.

Die schönsten Orte und Routen um die Mandelblüte auf Mallorca zu erleben

So richtig zum Erlebnis wird die Mandelblüte nur bei Wanderungen zu Fuß oder bei Radtouren, denn im Mietwagen ist der unendlich zarte Blütenduft kaum wahrnehmbar. Zumindest aber sollten bei Mietwagentouren die Fenster heruntergelassen und kleine Pausen für Spaziergänge eingelegt werden. Eine sehr empfehlenswerte Tour mit dem Auto führt von Palma de Mallorca über die MA-1110 nach Valldemossa und weiter nach Esporles. Hier lohnt das Freilichtmuseum La Granja einen Abstecher, ehe es über die Ma-1040 zurück nach Palma geht.

Für Radfahrer, die am liebsten in der flachen Ebene unterwegs sind, ist das Städtchen Santanyi im Südosten das perfekte Ziel: Rund um den Ort blühen hunderttausende Mandelblüten in großen Plantagen. De schönste Tour führt von Santanyi über Cas Concos nach Felanitx und wieder zurück. Für anspruchsvolle Radfahrer bietet sich der Südwesten an: Die Hügel zwischen Andratx und S'Arracó sind im Februar ein einziges Blütenmeer in zartem Rosa und Weiß.

Eine bekannte und eher einfache Strecke für Fußgänger ist der Wanderweg von Cala Pi nach Llucmajor (oder umgekehrt) im Süden der Insel: Hier tummeln sich die berühmten schwarzen Schweine von Mallorca und unzählige Schafe zwischen den blühenden Mandelbäumen auf weitläufigen Wiesen.

Eher für sportlich ambitionierte Wanderer ist der Aufstieg zum Castell d'Alaró in der Tramuntana. Der Weg beginnt an der Ma-2100 beim Hotel Hermitage und führt zur malerischen Burgruine unterhalb des 825 Meter hohen Puig d'Alaró und weiter nach Es Verger. Unterwegs bieten sich immer wieder wunderschöne Ausblicke über die blühenden Mandelbäume an den Hängen und in den Tälern.

Nicht ganz so hoch hinaus geht es auf den Puig de Cura und den benachbarten Puig de Randa mit jeweils 549 bzw. 501 Metern. Der Wanderweg beginnt nördlich von Llucmajor im Örtchen Randa und führt zu den berühmten Klöstern Ermita Sant Honorat und Santuario de Cura hinauf. Von hier liegen dem Wanderer die zahllosen blühenden Mandelbäume in der Ebene zu Füßen.

Weitere Tipps zur Mandelblüte auf Mallorca

Besonders intensiv lässt sich die Mandelblüte auf Mallorca in einer eigenen Finca mit Mandelbäumen im Garten genießen. Schon morgens nach dem Aufstehen bringt der Wind den zarten Duft der Mandelblüten ins eigene Schlafzimmer.  Anschließend schmeckt das Frühstück unter blühenden Bäumen in der milden Morgensonne noch einmal so gut. Tagsüber erreichen die Temperaturen im Februar oft schon 15-20°C, so dass es sich gut im Liegestuhl im eigenen sonnigen Garten aushalten lässt.