Stausee Gorg Blau

Der Stausee Gorg Blau ist nordwestlich der Hauptstadt Palma gelegen. Das beliebte Wander- und Ausflugsziel liegt eingebettet zwischen den Höhenzügen von Puig Major und Puig de Massanella und wurde im Jahre 1972 in Betrieb genommen.

 

Gorg Blau - Stausee

Wer sich von Inca aus dem Gorg Blau nähert, findet wenige Meter nach dem Straßentunnel linker Hand den Wanderparkplatz zum See. Auf dem Weg zum Ufer passiert man eine monolithische Säule, welche, Vermutungen zufolge, aus einem antiken Heiligtum stammt. Vor Beginn der Flutung des Sees wurde das Kunstwerk in Sicherheit gebracht. Weiterhin stößt man auf eine Erinnerungstafel, welche von der Siedlung berichtet, die bei der Flutung des Stausees gefunden wurde und auch der Säule entstammt.

 

Die Schlucht des Gorg Blau wurde von einem Wildbach geformt. Der Wasserstand des Stausees ist starken Schwankungen unterworfen. Besonders in den Sommermonaten, wenn der Wasserverbrauch in Palma steigt, sinkt der Wasserspiegel der Trinkwassertalsperre erheblich. Das Wasser des Gorg Blau ist ausgesprochen klar, da das Gewässer aus Gebirgsflüssen gespeist wird.

 

Der Gorg Blau kann auf einem Wanderweg umrundet werden. Die Wegstrecke ist naturbelassen und nur zum Teil beschildert. Wanderer erleben Natur pur. Wer straff geht, wird den See in einer Stunde komplett erwandert haben. Viel reizvoller ist es jedoch, den Ausflug zum Gorg Blau als Tagestour einzuplanen und sich Pausen zu gönnen, um die Aussicht auf das Tramuntana Gebirge zu genießen. Die Wegstrecke erfordert, auf Grund der Höhenunterschiede, einiges an Kondition. Auch an ausreichend Trinkwasser sollte besonders im Sommer gedacht werden.

 

Die 500 Meter lange und bis zu 100 Meter tiefe Blaue Klamm am Fuße des Puig Major zählt zu den größten landschaftlichen Attraktionen auf Mallorca. Eine Canyoning-Tour fordert Urlaubern alles ab. Etwas weiter nördlich stoßen Touristen auf ein 1906 errichtetes Aquädukt. Bis zum Jahre 1911 wurde hier Wasser zu einem kleinen Kraftwerk umgeleitet. Hier nimmt auch die Bergstraße zur Cala de sa Calobra ihren Anfang. Man passiert die 270 Grad umfassende Krawattenkehre und die Engstelle Cavall Bernat. Zwischen steil aufragenden Felswänden fällt der Blick immer wieder auf den Gorge Blau.

 

Westlich des Sees erhebt sich der Puig Major, die mit 1.443 Metern höchste Erhebung Mallorcas. Weithin sichtbar ist die auf dem Gipfel befindliche Radarstation. Der Gipfel ist militärisches Sperrgebiet und nur mit einer Sondergenehmigung passierbar. Östlich des Gorge Blau liegt der um einhundert Meter niedrigere Puig de Massanelle. Der in vier Stunden zu absolvierende Aufstieg wird mit einer herrlichen Aussicht belohnt.

 

An der Straße in Richtung Sóller ist mit dem Embasament de Cúber ein weiterer Stausee zu finden. Der See ist durch einen Kanal mit dem Gorg Blau verbunden. Am Ufer wurden Schautafeln aufgestellt, welche die Funktion der Gewässer als Trinkwasserspender für den Raum Palma verdeutlichen. Auch um diesen Stausee führt ein Rundweg. Die Strecke beginnt an der Bushaltestelle nach Alcudia und ist in etwa vier Stunden zu bewältigen.