Manacor im Mallorca Reiseführer

Bekannt für Möbel und Perlen aber auch Kulturell bietet Manacor einiges.
Fahren Sie mit der Maus über die Mallorca Karte, um sie zu vergrößern.

Die Stadt Manacor wird Sie bereits im ersten Moment überzeugen. Eine warme Gastfreundschaft, liebevolle Gassen und Straßen.

Drum herum eine wunderbare Naturlandschaft, die so reich an grandiosen Ausblicken ist. Die Gastfreundschaft ist übrigens in Manacor am höchsten. Sie werden schnell in Kontakt mit den Einheimischen gelangen und über dieses und jenes Plaudern können.

Gerade die älteren Einwohner können Ihnen lebhaft die bewegte Geschichte dieser Stadt erzählen und zugleich ein paar versteckte Lagunen verraten.

Nicht umsonst ist im Stadtwappen eine Hand, die ein Herz umgreift, abgebildet. Fast 41.000 Einwohner wohnen in dieser bezaubernden Stadt. Im 18. Jahrhundert waren es gerade einmal 7.000 Menschen.

Dichte Kiefernwälder umgeben die Stadt und sorgen für eindrucksvolle Erlebnisse. Oleander, exotische Palmen, Rosmarin und viele andere mediterrane Pflanzen breiten sich zur lang gezogenen Küste aus.

Für das leibliche Wohl ist mehr als ausreichend gesorgt. Wer ausgezeichnete Fischspeisen wünscht, sollte sich ins Ca's Basko begeben.

Wer ein gehobenes Ambiente und ein wenig Einsamkeit wünscht, verbunden mit regionalen Köstlichkeiten ist im Reserva Rotana gut aufgehoben. Oder soll es einmal Japanisch im mediterranen Stil sein? Dann empfiehlt sich das Yokojama. Hier wird hochwertiges Essen am laufenden Band ausgeteilt.

Manacor schöne historische Altstadt
Manacor schöne historische Altstadt

Empfehlung für Manacor

Wenn Sie einmal die berühmten Manacor-Plätzchen probieren wollen, sollten Sie eine der bekannten Bäckereien am Placa de Sa Bassa aufsuchen. 

Der Obst- und Gemüsemarkt bietet Ihnen jeden Vormittag frische Zutaten für die Zubereitung ganz besonderer Speisen. Jeden Tag können Sie auf dem Placa Constitucio knackiges Gemüse einkaufen und den mediterranen Traum in Ihrer Finca erleben.

Am Montag findet zusätzlich auf dem Placa Ramon Llull ein Wochenmarkt statt. Aber auch das traditionelle Handwerk konzentriert sich in dieser Stadt. Bekannt ist Manacor für die Möbelherstellung und natürlich seine Perlenproduktion. 

Manacor
Manacor

Der Hafen / Ausflug ( Porto Cristo )

13 Kilometer westlich von Manacor liegt der kleine Ort Porto Cristo direkt an der Hafenbucht Cala Manacor. Am Ende dieser natürlichen Bucht, in die im Westen der Torrent d’es Riuet mündet, liegt der Yachthafen der kleinen Stadt. 

Der Yachthafen wurde 1969 vom „Club Nàutic de Porto Negro“ gegründet, davor nutzten vor allem Fischer die Bucht als Anlegestelle. Bereits im 15. Jahrhundert gingen Piraten auf ihren Beutezügen hier an Land, aus diesem Grund wurde 1577 ein Wachturm errichtet, der während des Spanischen Bürgerkrieges zunächst zerstört, später aber wieder errichtet wurde. 

Heute ist er für Touristen zur Besichtigung geöffnet. Traurigen Ruhm erlangte der Hafen während dieses Krieges, als republikanische Truppen im Jahr 1936 den Ostteil der Insel besetzt hielten. Die gefallenen Soldaten wurden damals rund um die Strände von Porto Cristo beigesetzt.

Durch ihre Ausbreitung bis weit ins Landesinnere und die umliegenden hohen Felsen ist die Bucht perfekt vor Wind und starkem Wellengang geschützt, weswegen viele private Yachtbesitzer bevorzugt die Anlegestellen von Porto Cristo anlaufen.

Die Liegeplätze verfügen nicht nur über erstklassige Wasser- und Stromversorgung sondern befinden sich zudem auch in direkter Nähe zum Zentrum des Ortes.

Wer statt mit dem Schiff auf dem Landweg anreist kann sein Auto im Parkhaus abstellen und von dort aus den Hafen und die malerische Bucht entdecken.

Zum Entspannen und Abschalten kann man sich entweder unter einen der zahlreichen Bäume setzen, die rund um den Hafen Schatten spenden, oder eines der vielen Cafés oder Restaurants aufsuchen.

Vor allem der Club Nautico mit seinem großen Pool an der Ostseite des Hafenbeckens ist immer einen Besuch wert. Gäste der Bar oder des hauseigenen Restaurants dürfen diesen benutzen und erhalten so einen atemberaubenden Blick über das gesamte Gelände des Yachthafens.Weitere Geschäfte und Gaststätten findet man vor allem südlich des Hafens.

Im Norden der Bucht befindet sich neben einem Hafen für Ausflugsschiffe auch ein kleiner Sandstrand, der im Jahr 2006 mit der blauen Flagge für ausgezeichnete Wasserqualität ausgezeichnet wurde.

Portocristo Hafen
Portocristo Hafen

Die Strände in Manacor

Rund um Porto Cristo befinden sich träumerische Strände und versteckte Lagunen. Sie werden sich hier in einem wahren Traum befinden.

Es Domingos Petit
Eine Nachbarbucht von Cala Murada, die über eine befestigte Treppe erreichbar ist und allen Besuchern offen steht.

Versteckt in einer herrlichen Bucht erwartet Sie ein Traum aus sanften Wellen und dem Duft des weiten südländischen Meers in einer kleinen Oase, die von Felsen und angenehm weichen Sand eingeschlossen ist und zu vielen Badeabenteuern verleitet. 

Sie befinden sich gerade in einem Traum aus grandiosen Badebuchten, verträumten Lagunen und unendlich langen Stränden. Umgeben ist das Ganze von unberührter Natur, die Buchten und Strände umgibt.

Cala Murada
Ein großartiger Strand mit oft nur wenigen Gästen und dazu die richtige Portion an feinkörnigem Sand, gemischt mit kristallblauem Wasser und eingeschlossen inmitten einer Felsenlandschaft mit Blick auf den unendlichen Horizont.

Ein Strand, an dem es sich träumen lässt, an dem man der Fantasie freien Lauf lassen kann und mit der Natur einfach verschmilzt.

Cala Varques
Einer der schönsten Strände in der Region Manacor. 80 Meter ist er lang. Ein feinsandiger, hellgelber Strand.

Ein Schmuckstück für wahre Genießer und bis heute teilweise noch ein Geheimtipp. Unberührte Natur, Felsenvorsprünge und kleine Grotten, die in unentdeckte Oasen führen, stehen Ihnen bevor.

Zu erreichen ist die Bucht mit dem Fahrrad oder zu Fuß über einen schmalen Schotterweg.

Cala Romantica

Der Strand für Verliebte und Romantiker.

100 Meter lang zieht sich dieser träumerische Strand inmitten einer malerischen Bucht. Wunderschöner weicher Sand verlockt zum Träumen und zu unbändigen Leidenschaften. Ein wirklich wunderbarer Traumstrand mit purer Verlockung.

Strand in Portocristo
Strand in Portocristo

Tourismus und Sehenswürdigkeiten in Manacor

Die Vergangenheit ist über Jahrhunderte, sogar Jahrtausende geprägt worden.

Unterschiedliche Kulturen, Besatzer und Gruppen herrschten in all dieser Zeit. Zu nennen sind Römer, Araber und Piraten. Alle brachten eine leidvolle Geschichte über das Land, hinterließen aber auch gleichzeitig einen kulturellen Reichtum.

In Wanderungen rund um den Ort oder in andere Nachbarorte werden Ihnen noch viele dieser Überbleibsel auffallen. Zwischen zerfallenen Ruinen sind immer wieder gut erhaltene Festungsanlagen und Wachtürme zu finden, die vor allem der Abwehr der Piraten dienten. 

Aber auch romantische Patrizierhäuser und Windmühlen (bzw. deren Überreste) gehören zum Stadtbild und zu der Vergangenheit. Fast 20 Prozent der Fläche sind mit dichten Kiefernwäldern bewachsen.

Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten zählt aber auch die vorgeschichtliche Siedlung „Hospitalet Vell“. Diese befindet sich direkt an der Landstraße nach Cales de Mallorca. Dabei handelt es sich um eine uralte Talayotsiedlung. Sie werden hier vieles aus der langen Geschichte entdecken, die sich an diesem Ort fast lebhaft erzählen lässt.

Doch auch die grandiose Kirche in Manacor sollten Sie besuchen. Die Kirche Son Pereto befindet sich auf der Landstraße von Palma nach Arta und wurde zum Ende des 5. Jahrhundert nach Christus gebaut. 

Das heutige Museum von Manacor befindet sich im Torre dels Enagistes, direkt an der Landstraße von Manacor nach Cales de Mallorca. Hier sind spannende Ausstellungen über Archäologie und Völkerkunde zu bewundern. 

1576 wurde von einem Dominikanerorden das Kloster in Manacor gegründet. Zum 17. Jahrhundert entstand die zugehörige Kirche, die typische barocke Merkmale aufweist. In der Nähe befindet sich auch die Kirche Nostra Senyora, die direkt am Platz Rector Rubi liegt und im neogotischen Historizismusstil erbaut wurde.

Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit ist aber auch die Perlenfabrik Majorica am Ortseingang. Die Tropfsteinhöhle von Manacor „Coves del Drac“ sollten Sie gesehen haben.

Hier befindet sich auch einer der größten unterirdischen Seen der Welt. 

Die Anreise nach Manacor

Wir empfehlen Ihnen die Anreise mit einem Mietwagen. Ein großes Angebot an Leihwagen befindet sich direkt am Airport in Palma.

Die Fahrt nach Manacor ist dann problemlos über gut ausgeschilderte Straßen möglich. Alternativ können Sie auch Bus oder Bahn nutzen, die täglich mehrmals zum großen Bahnhof nach Manacor verkehren. 

Das Klima und Wetter in Manacor

Besucht werden kann die Stadt zu jeder Jahreszeit.

Das Klima kann als gemäßigt bezeichnet werden. Fast im ganzen Jahr scheint die Sonne und wird mit Ihnen um die Wette strahlen.

Die Durchschnittstemperaturen liegen um 18 – 20 Grad Celsius im Jahr. Wobei im Sommer die Temperaturen auf bis zu 30 Grad steigen und im Winter in der Regel nie unter 12 Grad Celsius fallen.

Perlenfabrik ( Majorica ) in Manacor
Perlenfabrik ( Majorica ) in Manacor

Fincas Nähe Manacor mieten

NEW RENDERED